There is no custom code to display.

Schlagworte-Archive: Chakra Klang

Swadhisthana Chakra Vokale

Swadhisthana Chakra Vokale

Klänge, Vokale und Mantras des Swadhisthana Chakras

  1. Ooooooo …. (wie das geschlossene “o” in “Mond”).
  2. Der langgezogen getönte Vokal “O” ist im gesamten Beckenraum bzw. auf Swadhisthana-Höhe gut spürbar.
  3. Wir verwenden auf “O” betonte Worte, um etwas auszudrücken, das mit der Kraft des Fließens, der wichtigsten Eigenschaft des Wassers, in Verbindung steht, aber auch mit Sinnlichkeit, wie z. B. Ton, Honig, Rhône (ein Fluss in Frankreich), oder ein wonniges “ohhhoooo” …

Um mit dem Vokal zu arbeiten, gehe so vor:

Auf den gesamten Beckenraum konzentrieren.

Tief in den Bauch atmen und beim Ausatmen etwas höher als deine tiefste Tonlage singend wiederholen: “Ooooooooo…..”, solange der Atem reicht. Die Tonhöhe solltest du gut im Chakrabereich vibrieren lassen, dann ist sie richtig.

Wenn der Ausatem aufgebraucht ist, atme kontrolliert langsam in den Bauch ein und beginne die nächste Runde.
Manche bevorzugen für dieses Chakra das Üüüüüühhhh …
Auch hier gilt: Lang gezogen klingen lassen, in einer Tonhöhe, die gut auf der Höhe des zweiten Chakras spürbar ist.

(…nichts…)
Manche sind der Meinung, dass man das Swadhisthana-Chakra besser nicht aktivieren sollte, da möglicherweise die Sexualenergie geweckt wird, was speziell beim Meditieren meist nicht so willkommen ist. Diese lassen das Swadhisthana-Chakra dann aus.
Das Bija ist: VAM (vedisch) oder VANG (tantrisch). Der Unterschied liegt darin, dass beim VAM die Lippen am Silbenende geschlossen sind und beim VANG der Zungengrund den Gaumen hinten oder in der Mitte (je nach Dialekt) berührt.
Daraus ergibt sich ein jeweils etwas anderer Energiefluss, und zwar beim VAM auf der Körpervorderseite, beim VANG (hinterer Gaumen) auf der Körperrückseite, und beim VANG (mittlerer Gaumen) in der Körpermitte.

There is no custom code to display.

There is no custom code to display.