Meditation „Chakras visualisieren“

Teilst du? ♥♥♥

Chakra-Aktivierung durch Visualisierungsübungen ^

Die Meditation „Chakras visualisieren“ ist eine Visualisierungs-Übung.

Visualisierungs-Übungen sind ein wichtiges Mittel um Konzentration und Energie in ein bestimmtes Chakra zu bringen.

Wenn du anfangs Schwierigkeiten damit hast klare innere Bilder zu erzeugen, dann mach einfach weiter, bis es klappt. Wer das bisher noch nicht so oft geübt hat, lernt das dann eben ein bisschen später. Lernen kann es früher oder später jeder. Das ist wie beim Fahrradfahren lernen: man muss einfach mal anfangen, und dann dauert es ein bisschen, da muss man durchhalten, und dann kommts langsam.

Also fang einfach mal an … 😊

Wenn du die Chakra-Visualisierungs-Übungen der Reihe nach (von unten nach oben) ausführst, dann aktivierst du zunächst die Energie im 1. Chakra, ziehst sie danach hoch ins 2. Chakra und aktivierst es, dann ins 3. Chakra … und so weiter.

Konzentriere dich auf jedes Chakra, von unten nach oben, in drei Schritten: ^

Diese 3 Schritte sind bei jedem Chakra gleich:

  1. Zunächst Kontakt zum Chakra aufnehmen
  2. Dann die Übung mit möglichst vielen Komponenten 3-10 Minuten korrekt durchführen
  3. Anschließend Nachspüren, um herauszufinden was sich ggf. geändert hat.

Es kann sein, das du anfangs keine besondere Änderung wahrnimmst.

  • Wenn du beharrlich jeden Tag einige Zeit übst, dann wirst du recht bald deine Chakras klar spüren können.
  • Und wenn du längere Zeit täglich übst, dann kannst du irgendwann während deines ganz normalen Alltags, mal eben zwischendurch, durch eine Kurz-Übung ein geschwächtes Chakra stärken, um dich auf konkrete Aufgaben vorzubereiten.

Zum Beispiel kannst du gezielt …

  • Ajna-Chakra reinigen, wenn dich gerade etwas verwirrt, und du Orientierung benötigst.
  • Vishuddha-Chakra stärken, wenn du ein wichtiges Gespräch vor dir hast, oder eine Rede halten willst (musst, sollst, kannst, darfst, …).
  • Anahata-Chakra stärken, um einen in dir tobenden Konflikt zu lösen. Oder einen Konflikt mit jemand anderem – beides funktioniert sehr gut.
  • Manipura-Chakra aktivieren, wenn du bereits etwas müde bist und mehr Schwung brauchst.
  • Swadhisthana-Chakra stärken, um nach Unterbrechungen oder Störungen wieder in Fluss zu kommen, und beharrlich an etwas dran zu bleiben.
  • Muladhara-Chakra flott machen, wenn du gerade besonders standfest und ruhig sein willst.

Die Kraft der Chakras ist für alle da!

Das kann grundsätzlich jeder lernen und bei sich selber ausführen, der regelmäßig geübt und seine Konzentrationsfähigkeit ausreichend entwickelt hat. Probiere es einfach aus, dann weißt du es selber, und brauchst niemandem etwas zu glauben.

Wenn du Fragen oder Anregungen für mich hast, dann melde dich bitte. Als Newsletter-Empfänger hast du ja meine Email, oder du schaust ins Impressum.

1. Chakra, Element Erde, Muladhara-Chakra: ^

Muladhara ChakraÜbung: Aktiviere dein Erd-Chakra mit Visualisierungen:

  • Stell dir einen Fels in der Brandung vor.
  • Sieh einen Berg der seit Jahrmillionen in einer Gegend steht, unberührt von allem Unbill das ihn umgeben mag
  • Visualisiere die Wurzeln einer 1.000 jährigen Eiche, die fest im Boden verankert sind.
  • Stell dir die langsamen und schweren Bewegungen eines Elefanten vor, der unangreifbar durch den Dschungel geht.

Tiefergehende Anleitungen für die Chakra-Visualisierung mit verschiedenen Visualisierungsobjekten findest du hier: Visualisierungs-Meditation: Aktivierung von Muladhara-Chakra in 6 Schritten.

Nachspüren zur Schulung der Selbstwahrnehmung:

  • Mache dir die innere Festigkeit und Ruhe bewusst, die dir diese Übungen vermitteln.
  • Konzentriere dich auf die innere Stille, die du deinem Geist vermittelt hast und lass sie sich noch einige Zeit in dir und um dich herum ausbreiten.

Ergebnis der Erd-Chakra-Praxis

Durch die konzentrierte Selbstwahrnehmung in Kombination mit obigen Übungen, von denen du möglichst viele gleichzeitig bzw. zusammen durchführst, verstärkst du wirkungsvoll deine innere Festigkeit. Du wirst ruhig und siehst gelassener den Dingen entgegen. Je öfters und konsequenter du diese Übungen durchführst, desto schneller lernst du das Gefühl von Ruhe, Stabilität und Festigkeit in deinem Alltag einfach „anzuschalten“, wann immer du es dir wünschst.

Wenn du jederzeit durch gezieltes Gegensteuern ruhig und gelassen bleiben kannst, verschwendest du nicht mehr so viel Energie in deine Aufregung, die bekanntermaßen sehr anstrengend ist. Die Energiepflege über die Stärkung des Muladhara-Chakra beruht auf dem Prinzip sich die Aufregung zu ersparen, die durch innere Unsicherheit entsteht.

 

 

2. Chakra, Element Wasser, Swadhisthana-Chakra: ^

Swadhisthana ChakraÜbung: Aktiviere dein Wasser-Chakra mit Visualisierungen:

  • Stell dir einen bewegten Gebirgsbach vor.
  • Sieh einen Wasserfall, der sich schwungvoll und tosend in die Tiefe ergießt
  • Visualisiere einen breiten Fluss, der schwere Lasten zum Meer trägt
  • Stell dir die kraftvoll-geschmeidigen Bewegungen einer großen Schlange vor, die durch eine Wiese gleitet. Fühle dich als die Schlange. Wie fühlst du dich?

Tiefergehende Anleitungen für die Chakra-Visualisierung mit verschiedenen Visualisierungsobjekten findest du unter Visualisierungs-Meditation: Aktivierung von Swadhisthana-Chakra durch Visualisierung in 6 Schritten.

Nachspüren zur Schulung der Selbstwahrnehmung:

  • Mache dir dein inneres Fließen, deine geschmeidige Kraft bewusst, die dir die Übungen vermitteln.
  • Konzentriere dich auf die besondere innere Stimmung, die du deinem Geist vermittelt hast und lass sie sich noch einige Zeit in dir ausbreiten.

Ergebnis der Wasser-Chakra-Praxis

Durch die Achtsamkeit auf dich selbst, in Kombination mit obigen Übungen, von denen du möglichst viele gleichzeitig bzw. zusammen durchführst, lernst du zunehmend deine innere Kraft und Geschmeidigkeit zu spüren und zu verstärken. Du wirst immer flexibler und gewinnst dabei zunehmend an Stärke, so das du unerwartete Situationen zukünftig nicht mehr als Herausforderung oder gar als Problem erlebst, sondern einfach als eine Änderung des geplanten Ablaufs.

Wenn du jederzeit flexibel auf unerwartete Änderungen eingehen kannst, dann ersparst du dir viele An- und Verspannungen, die recht kraftraubend sein können. Du entwickelst dich zu einem zuversichtlichen Menschen der mit anderen Menschen prima zurecht kommt, und der keine Schwierigkeiten damit hat auf die Bedürfnisse anderer einzugehen, … OHNE sich selbst deswegen zu vernachlässigen!

Die Energiepflege über die Stärkung des Swadhisthana-Chakra beruht auf dem Prinzip sich die Anstrengungen zu ersparen, die durch verkrampftes Festhalten an irgendetwas entstehen.

3. Chakra, Element Feuer, Manipura-Chakra ^

Manipura ChakraÜbung: Aktiviere dein Feuer-Chakra mit Visualisierungen:

  • Visualisiere eine Kerzenflamme, die ihre Umgebung erhellt und visualisiere eine Vebindung zwischen der Kerze und deinem Manipura-Chakra. Atme Licht und Wärme der Kerze in deinen Bauch ein und aus.
  • Steigere dich zu einem lodernden Lagerfeuer in deinem Bauch. Feuer transformiert Holz oder anderen Brennstoff in Licht, Wärme, Gase, Ruß und Asche. Stell dir vor wie du Dinge auf ähnliche Art veränderst, umwandelst, transformierst. Du selbst bist die treibende Kraft für Veränderungen.
  • Sieh eine strahlende Sonne in deinem Bauch, die ihre Umgebung in warmes Licht taucht und lebenspendend erwärmt. Spüre diese Wärme im gesamten Körper. Es ist deine Lebensenergie. Die Sonne ist die Energiequelle des gesamten Planeten und darüber hinaus. Auch du bist eine Energiequelle, eine LebensspenderIn.
  • Das Chakra-Tier ist der Widder. Stell dir die schwungvollen Bewegungen eines Widders vor, der kraftvoll sein Ziel verfolgt und sich auch von Hindernissen nicht von seinem Weg abbringen lässt. Widderköpfe wurden früher verwendet, um bei Streitigkeiten die Tore von Burgen zu öffnen. Fühle dich als der Widder, der jedes Hindernis wegsprengt. Wie fühlst du dich?

Tiefergehende Anleitungen für die Chakra-Visualisierung mit verschiedenen Visualisierungsobjekten findest du unter Visualisierungs-Meditation: Aktivierung von Manipura-Chakra durch Visualisierung in 6 Schritten.

Nachspüren zur Schulung der Selbstwahrnehmung:

  • Mache dir dein inneres Feuer bewusst, die dir die Übungen vermittelt: deine Kraft Dinge zu verändern.
  • Konzentriere dich auf die besondere innere Stimmung, die du deinem Geist vermittelt hast und lass sie sich noch einige Zeit in dir ausbreiten. Geh ganz hinein, mach sie ganz stark und nimm diese Stimmung mit in dein Alltagsleben. Behalte sie bei, lass sie nicht wieder los.

Ergebnis der Feuer-Chakra-Praxis

Durch die Konzentration auf dich selbst, in Kombination mit obigen Übungen, von denen du möglichst viele gleichzeitig bzw. zusammen durchführst, lernst du zunehmend deine Kraft kennen Dinge zu verändern und Schwung zu entwickeln. Du kannst diese Kraft in dir jederzeit bewusst spüren und verstärken. Du wirst immer ausdauernder und lebst intensiver, so das du unerwartete Hindernisse auf deinem Weg zukünftig nicht mehr als Blockade erlebst, sondern als Herausforderung daran zu wachsen.

Wenn du dich in der Lage fühlst auch mit Hindernissen deine Ziele zu erreichen, und die Hindernisse von ihrer positiven Seite – nämlich als Aufforderung zu Wachstum – nehmen kannst, dann wirst du auf deinem Weg stetig immer erfolgreicher werden. Du ersparst dir viel Frust und Leid, und hörst dadurch auf dich selbst zu bremsen. Du setzt deine Energien für dein Wachstum ein, statt für deine Selbstbremsung.

Du willst es genau wissen?

Dann lies hier weiter.

 

 

4. Chakra, Element Luft, Anahatha-Chakra ^

Anahata ChakraÜbung: Aktiviere dein Herz-Chakra mit Visualisierungen:

  • Stell dir den sanften Frühlingswind vor, wie er durch die Landschaft weht.
  • Spühre das sanfte Streicheln des Frühlingswindes auf deiner Haut und in deinem Haar.
  • Höre das sanfte Rascheln der Blätter im Wind.
  • Visualisiere einigee Schmetterlinge, die von Blüte zu Blüte flattern
  • Stell dir die grazilen Sprünge einer Gazelle vor, die freundlich und sanft durch Wald und Wiese läuft. Du bist diese Gazelle. Wie fühlst du dich?

Tiefergehende Anleitungen für die Chakra-Visualisierung mit verschiedenen Visualisierungsobjekten findest du unter Visualisierungs-Meditation: Aktivierung von Anahatha-Chakra durch Visualisierung in 6 Schritten

Nachspüren zur Schulung der Selbstwahrnehmung:

  • Mache dir deine Herzensenergie, deine Kraft Liebe auszustrahlen bewusst, die dir die Übungen vermitteln.
  • Konzentriere dich auf die besondere innere Stimmung, die du deinem Geist vermittelt hast und lass sie sich noch einige Zeit in dir ausbreiten.

Ergebnis der Herz-Chakra-Praxis

Durch die Konzentration auf dich selbst, in Kombination mit obigen Übungen, von denen du möglichst viele gleichzeitig bzw. zusammen durchführst, lernst du zunehmend deine Kraft kennen Herzlichkeit auszustrahlen und Menschen auf Herzensebene zu berühren. Du kannst diese Kraft in dir jederzeit bewusst spüren und verstärken. Du wirst immer herzlicher und erlebst immer mehr positives Entgegenkommen von anderen Menschen, so das du zunehmend mit Freundlichkeit und hilfreichem Miteinander durchs Leben gehen kannst.

Wenn du dich in der Lage fühlst die in jedem Menschen tatsächlich innewohnende Freundlichkeit auch dann zu erwecken, wenn derjenige selbst seine Liebenswürdigkeit völlig vergessen zu haben scheint, dann begegnest du nur noch freundlichen Menschen. Du ersparst dir viel Unfreundlichkeit und Streit, und sparst damit jede Menge Kraft und Energie.

5. Chakra, Element Raum / Äther, Vishuddha-Chakra ^

Vishuddha ChakraÜbung: Aktiviere dein Kehlkopf-Chakra mit einer Reihe von Visualisierungen:

  1. Sieh vor deinem inneren Auge den Raum, den dein Körper einnimmt.
  2. Sieh den Raum, den die Menschheit einnimmt.
  3. Sieh den Raum, den unser Planet Erde einnimmt.
  4. Sieh den Raum, den der gesamte Kosmos einnimmt.
  5. Visualisiere die gesamte Schöpfung in dir.
  6. Visualisiere dich selbst als Raum – Wie fühlst du dich als Raum?

Tiefergehende Anleitungen für die Chakra-Visualisierung mit verschiedenen Visualisierungsobjekten findest du unter Visualisierungs-Meditation: Aktivierung von Vishuddha-Chakra durch Visualisierung in 6 Schritten

Nachspüren zur Schulung der Selbstwahrnehmung:

  • Mache dir deine wahre Grösse, deine Ausdehnung und Weite, bewusst, die dir die Übungen vermitteln. Du bist mit allem und jedem verbunden. Jeder Mensch der dir begegnet bist du. In jedem Menschen begegnest du einem Aspekt deines Selbst.
  • Konzentriere dich auf die besondere innere Stimmung, die du deinem Geist vermittelt hast und lass sie sich noch einige Zeit in dir ausbreiten.

Ergebnis der Kehlkopf-Chakra-Praxis

Durch die Konzentration auf dich selbst, in Kombination mit obigen Übungen, von denen du möglichst viele gleichzeitig bzw. zusammen durchführst, lernst du zunehmend deine Verbundenheit mit allem wahrzunehmen. Du kannst diese Öffnung und Verbindung in dir jederzeit bewusst spüren und verstärken. Du wirst immer offener und auch mitfühlender mit anderen, erlebst immer mehr Gemeinsamkeit mit anderen Menschen, so das du zunehmend mit Freundlichkeit und hilfreichem Miteinander durchs Leben gehen kannst.

Mit der Stärkung von Vishuddha-Chakra gibst du deiner Herzensenergie immer mehr Raum zu wirken.

Hier ist noch weiter.

Bleib dran.

Ab jetzt wirds richtig spannend.

Chakra-YogaChakra-Yoga-Intensiv-Praxis
Yoga-Anleitungen für dein persönliches Chakra-Retreat.
Zuhause, im Urlaub, auf Reisen, überall.

20% Rabatt
auf alle Chakra-Workshops, mit Gutschein-Code:    ChakraYoga2021

► Gutschein-Code nutzen

6. Chakra, Element Geist, Ajna-Chakra ^

Ajna ChakraÜbung: Aktiviere dein Stirn-Chakra mit Visualisierungen:

  • Visualisiere ein Licht in der Mitte deines Schädels, es ist dein Ajna-Chakra das leuchtet und strahlt, die Kraft deines Geistes.
  • Lass das Licht immer stärker leuchten und sich ausbreiten, das ist deine Aura.
  • Visualisiere den Raum, den dein Geistkörper bzw. deine Aura einnimmt.
  • Visualisiere die die Geistkörper bzw. Auras aller Wesen dieser Erde.
  • Visualisiere alle Geistkörper aller Wesen als einen grossen, gemeinsamen Geistkörper. Alles ist eins. Wie fühlst du dich?

Tiefergehende Anleitungen für die Chakra-Visualisierung mit verschiedenen Visualisierungsobjekten findest du unter Visualisierungs-Meditation: Aktivierung von Ajna-Chakra durch Visualisierung in 6 Schritten

Nachspüren zur Schulung der Selbstwahrnehmung:

  • Mache dir deine Klarheit und Geisteskraft bewusst, deine Fähigkeit dich auf geistiger Ebene mit allem zu verbinden, die dir die Übungen vermitteln. Du bist mit allem und jedem verbunden. Jeder Mensch der dir begegnet bist du. In jedem Menschen begegnest du einem Aspekt deines Selbst.
  • Konzentriere dich auf die besondere innere Stimmung, die du deinem Geist vermittelt hast und lass sie sich noch einige Zeit in dir ausbreiten.

Ergebnis der Stirn-Chakra-Praxis

Durch die Konzentration auf dich selbst, in Kombination mit obigen Übungen, von denen du möglichst viele gleichzeitig bzw. zusammen durchführst, lernst du zunehmend deine geistige Klarheit und die geistige Einhalt mit allem wahrzunehmen. Du kannst diese starke geistige Verbindung in dir jederzeit bewusst spüren und verstärken. Du fühlst dich immer stärker mit anderen verbunden.

Mit der Stärkung von Ajna-Chakra gibst du deiner Geisteskraft, deiner spirituellen Energie immer mehr Raum zu wirken.

7. Chakra, Element Eins-Sein, Sahasrara-Chakra ^

Sahasrara ChakraÜbung: Aktiviere dein Kronen-Chakra mit Visualisierungen:

  • Visualisiere einen Lichtstrahl der senkrecht aus deinem Schädel nach oben strahlt – oder andersherum, der senkrecht von oben in deinen Schädel strahlt.
  • Lass das Licht immer stärker leuchten und sich ausweiten, das ist deine Verbindung zur großen Quelle der unendlichen Kraft.
  • Visualisiere das über diese Verbindung Licht-Energie in dich hineinfließt. Du bist ein Kelch, der von dieser Energie erfüllt ist, der aufgefüllt wird bis er überläuft. Lass die Energie reichlich fließen und gib sie weiter. Alle Energie die du aus dieser Quelle weitergibst ist unendlich, unerschöpflich und für alle. Wie fühlst du dich?

Tiefergehende Anleitungen für die Chakra-Visualisierung mit verschiedenen Visualisierungsobjekten findest du unter Visualisierungs-Meditation: Aktivierung von Sahasrara-Chakra durch Visualisierung in 6 Schritten

Nachspüren zur Schulung der Selbstwahrnehmung:

  • Mache dir dein „Sein“ bewusst, deine reine Existenz. Du bist nicht nur mit allem und jedem verbunden, du bist alle.
  • Konzentriere dich auf die besondere innere Stimmung, die du dir vermittelt hast und lass sie sich noch einige Zeit in dir ausbreiten.

Ergebnis der Kronen-Chakra-Praxis

Durch die Konzentration auf dich selbst, in Kombination mit obigen Übungen, von denen du möglichst viele gleichzeitig bzw. zusammen durchführst, lernst du zunehmend dein Selbst, dein Sein und deine Einhalt mit allem wahrzunehmen. Du kannst das reine Sein in dir jederzeit bewusst spüren und verstärken. Du bist mit anderen verbunden.

Mit der Stärkung deiner Bewusstheit von Sahasrara-Chakra spürst du deine innige Verbindung immer deutlicher, erlebst immer seltener Verbindungsverlust. Du bist all-eins, mit allem eins. Es gibt kein Alleinsein, nur All-Eins-Sein.

 

 

 

 

 

 

Teilst du? ♥♥♥