Yoga Siddhis – Sensitivität entwickeln

Teilst du? ♥♥♥

Was sind die Yoga Siddhis der Chakras?

Yoga Siddhis werden von manchen in den Bereich der Übersinnlichen Phänomene eingeordnet, bzw. der übersinnlichen Kräfte. Paranormale Fähigkeiten werden im Yoga als Siddhis bezeichnet. Es handelt sich um Übersinnliches oder übersinnliche Fähigkeiten, auch höhere Kräfte, die der Yogi erwerben kann, wenn er das jeweilige Chakra, dem die Siddhis zugeordnet sind, wahrhaftig beherrscht.

Falls dies eintritt, wird dringend davon abgeraten, von den Siddhis Gebrauch zu machen!

Der Gebrauch der Yoga Siddhis hat einen tiefen Fall zur Folge, der in diesem Leben meist nicht oder nur unter größten Mühen wieder aufgeholt werden kann. Die Versuchung die Siddhis zu nutzen ist sehr gross, und nur wenige widerstehen dieser Versuchung.

Besser ist es also, man verheimlicht seine Yoga Siddhis, was vermutlich der Grund ist, warum man so wenig darüber erfährt. Das bisschen, was ich darüber in Erfahrung bringen konnte, trage ich hier zusammen.

Erfahre hier mehr über die Chakras, ihre Yantras und die Yoga Siddhis, die du mit Chakra-Arbeit verwirklichen kannst.

Yoga Siddhis des Muladhara-Chakra

Yantra des Muladhara Chakra
Yantra des Muladhara Chakra
  1. Wer das Muladhara-Chakra beherrscht, der beherrscht das Element Erde. Die Erde wird ihm nichts mehr anhaben können (z. B. bei einem Sturz).
  2. Wenn Muladhara erwacht, erleben viele Yogis als erstes die Levitation des Astralkörpers.
  3. Manchmal tauchen Hellsichtigkeit und Hellhörigkeit auf.
  4. Unterdrückte Urtriebe und Gefühle manifestieren sich. Dies macht den Yogi sehr reizbar und instabil. Das emotionale Chaos kann kontrolliert werden, wenn das Ajna-Chakra ausreichend aktiv ist.
  5. Das Tanmatra des Muladhara-Chakra ist der Geruchssinn. Gerüche werden mit Erwachen dieses Chakras auch auf psychischer Ebene wahrnehmbar. Sinnesorgan: Nase, Handlungsorgan: Anus. Aufdringliche Gerüche werden mit Erwachen dieses Chakras schwer ertragbar und oft tritt in diesen Zusammenhang ein Jucken im Anusbereich auf.
  6. Assoziiertes Vayu ist Apana, spirituelle Wahrnehmungsebene ist Bhu Loka, Kosha ist Anamaya Kosha.
  7. Wer sich bei der Meditation auf Muladhara-Chakra und Kundalini konzentriert, wird Meister über die Sprache und König unter den Menschen. Er meistert alle Arten des Wissens und wird jederzeit ausgeglichen und fröhlich sein. Daher wird ihn keine Krankheit mehr berühren können. (Vgl. hierzu auch die Gottheiten des Muladhara-Chakras.)
  8. Muladhara spielt eine wichtige Rolle bei der Erweckung des Ajna-Chakras.

Yoga Siddhis des Swadhisthana-Chakra

Yantra des Swadhisthana Chakra
Yantra des Swadhisthana Chakra
  1. Wenn der Sadhak mit dem Swadhisthana das Element Wasser beherrscht, dann kann es ihm nichts mehr anhaben. Der Sadhak verliert jegliche Angst vor Wasser
  2. Intuitives Wissen dämmert herauf und astrale Wesen können erkannt werden.
  3. Wünsche können real erfahren werden.
  4. Das Tanmatra, das mit diesem Chakra in Verbindung steht, ist der Geschmack. Wahrnehmungsorgan ist die Zunge,
  5. Handlungsorgan sind Geschlechtsorgane und Blase.
  6. Assoziiertes Vayu ist Apana, spirituelle Wahrnehmungsebene ist Bhuvar Loka, Kosha ist Panamaya Kosha.
    Konzentration auf Swadhisthana und Kundalini befreit augenblicklich von den inneren Feinden: Lust, Ärger, Gier usw. (Dies wird durch den Kühlungseffekt des Wassers ermöglicht.)
  7. Erwacht das Chakra, dann fließen die Worte nektargleich in Prosa und Versen. Die Rede wird wohldurchdacht. Der Sadhak wird der Sonne gleich und kann damit Dunkelheit und Ignoranz entfernen. (Vgl. hierzu auch die Gottheiten des Swadhisthana-Chakras. )

Yoga Siddhis des Manipura-Chakra

Yantra des Manipura Chakra
Yantra des Manipura Chakra
  1. Mit der Realisierung des Manipura, beginnt der Yogi die vor ihm liegende Unendlichkeit des Bewusstseins zu erkennen.
  2. Alle Komplexe, Vorurteile und Abneigungen fallen ab.
  3. Noble Meinungen und geniale Ideen werden sichtbar.
  4. Der Sadhak erlangt Wohlwollen und Mitgefühl.
  5. Weitere Fähigkeiten: Die Kraft zu erschaffen und zu zerstören, Selbstverteidigung, Furchtlosigkeit gegenüber Feuer, Freisein von Krankheit,
  6. Verständnis für den eigenen Körper, Fähigkeit, die Energie zu Sahasrara zu lenken.

Yoga Siddhis des Anahatha-Chakra

Yantra des Anahatha Chakra
Yantra des Anahatha Chakra
  1. Der Yogi mit realisiertem Anahata hat die Fähigkeit, sowohl äußerlich als auch innerlich zu kommunizieren.
  2. Er hört Stimmen und Klänge, die aus einer anderen Welt zu kommen scheinen.
  3. Der Sadhak wird evtl. ein Poet, Künstler oder Sänger. Oder er wird hellhörig, hellsichtig, oder entwickelt psychokinetische Fähigkeiten.
  4. Er ist sehr empfindsam für die Gefühle anderer und sein Berührungssinn ist sehr ausgeprägt.
  5. Er entwickelt die Fähigkeit durch Berührung oder durch die Übertragung spiritueller Energie zu heilen.
  6. Er entwickelt Nicht-Verhaftetsein an weltliche Dinge und nie endenden Optimismus, inneres Verstehen der Welt außerhalb der Gegensätze.
  7. Er entdeckt die wahre Freiheit außerhalb der Dualitäten.

Yoga Siddhis des Vishuddha-Chakra

Yantra des Vishuddha Chakra
Yantra des Vishuddha Chakra
  1. Der Sadhak mit entfaltetem Vishuddha empfängt Gedankenschwingungen von anderen Menschen. Der Yogi kann sich in die Gedanken und Gefühle anderer einstimmen, auch wenn diese weit entfernt sind.
  2. Der Yogi erfreut sich ewiger Jugend. Beim Erwachen des Chakras tritt spontan körperliche Verjüngung ein. Vishuddha dominiert den Alterungsprozess.
  3. Weiterhin: Volles Erkennen der Schriften, sowie von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
  4. Man überwindet alle Furcht und jedes Anhaften.
  5. Der Yogi ist frei, in der Welt zu arbeiten, ohne an den Früchten seiner Handlung zu haften.

Yoga Siddhis des Ajna-ChakraCh6_Yantra

  1. Bei entwickeltem Ajna manifestiert sich höheres Wissen. Das intuitive Wissen steigt mühelos auf.
  2. Gefasste Vorsätze tragen sofort Früchte.
  3. Das Gesetz von Ursache und Wirkung wird vollständig erkannt, die Lebenseinstellung ändert sich.

Yoga Siddhis des Sahasrara-Chakra

Yantra des Sahasrara Chakra
Yantra des Sahasrara Chakra ist das „Nichts“
  1. Im verwirklichten Sahasrara sind Shiva und Shakti vereint.
  2. Die weltliche und individuelle Bewusstheit, die Vorstellung von Name und Form stirbt.
  3. Die Wahrnehmung wird einpünktig.
  4. Die Erfahrung, der Erfahrende und das Erfahrene sind eins.
Yoga Siddhis
Yoga Siddhis
Teilst du? ♥♥♥