There is no custom code to display.

Lebensphasen

Lebensphasen

Die einzelnen Chakras repräsentieren verschiedene Entwicklungsstufen bzw. Lebensphasen. In diesen jeweiligen Lebensphasen durchlaufen wir typische Lernstufen und entwickeln die für dieses Alter üblichen Fertigkeiten.

Hier gehe ich davon aus, dass ein Chakra ca. sieben Jahre eines Chakra-Zyklus oder eine der 7 Lebensphasen symbolisiert. Es gibt auch andere Zeiträume, wie z. B. acht oder zehn Jahre. Bei den Zeiträumen geht es auch nicht so genau darum, dass es exakt sieben Jahre sein müssen, sondern es sind etwa sieben Jahre. Da jeder Mensch seine eigene Entwicklungsgeschwindigkeit hat, kann es bei dem einen oder anderen auch mal ein etwas anderer Zeitraum sein. Wichtig ist eher, welche Erfahrungen wir in der jeweiligen Phase machen.

Muladhara und Lebensphasen: Ch1_Yantra

Von unserer Persönlichkeits-Evolution her gesehen steht das Muladhara-Chakra in Verbindung mit den ersten sieben Lebensjahren.

Die Zeit zwischen dem 1. und 7. Lebensjahr

In dieser Zeit wird das Fundament gelegt für unsere Fähigkeit, Vertrauen zu entwickeln. Wer in seinen frühen Jahren durch die Lebensumstände enttäuscht, nicht ausreichend geliebt oder verlassen wurde, also jemand, der kein sicheres “Nest” hatte, kann oft sein ganzes Leben lang niemandem wirklich vertrauen und verlässt sich am liebsten nur auf sich selbst. Diese Menschen haben oft mit grundlosem Misstrauen zu kämpfen und erleben überdurchschnittlich häufig, dass ihr Vertrauen missbraucht wird, was sie immer vorsichtiger und zurückhaltender werden lässt.

Unser Urvertrauen in die Kräfte des Lebens und darin, dass, egal was passiert, es immer zu unserem Besten ist, sichert uns eine glückliche Lebensführung. Wer sich nicht darauf stützen kann, ist meist unglücklich.
Emotional sichert uns das Muladhara-Chakra also Stabilität und Vertrauen. Für unsere geistige Entwicklung bedeutet es, klare Gedanken fassen zu können und Dinge aufbauen und entwickeln zu können. Jeder “Hausbau”, im weitesten Sinne, benötigt als erstes ein stabiles Fundament.

Sicher geschieht das bei vielen Menschen auch schon in früheren Lebensjahren, oder auch in späteren, je nachdem. Das hängt dann mit der individuellen Entwicklung zusammen. Manche Menschen sind eben schneller, andere etwas langsamer. Insgesamt ist diese Beobachtung für die meisten zutreffend. Daher darf man das auch nicht so exakt auf den jeweiligen Geburtstag beziehen, es ist mehr ein allgemeiner Entwicklungsstand, der hier beschrieben wird.

Das 8. Lebensjahrsiebt: Ab dem 50. Lebensjahr steht das Muladhara zum zweiten Mal im Fokus – der Chakra-Zyklus beginnt von neuem, und zwar auf einem deutlich höheren Niveau. Wir haben seit der ersten Auseinandersetzung mit diesem Chakra ja einiges an Erfahrung und Wissen hinzugewonnen. Wir verfügen über einen Weitblick, den wir vor 49 Jahren noch nicht haben konnten. Die Kinder sind aus dem Haus, der Körper ist oft noch ganz fit, und es gibt (mehr) Zeit für die eigene Verwirklichung. Das will genutzt werden.

Um deine Chakras gezielt mit Yoga-Übungen zu öffnen hole dir die Übungs-Anleitungen

Swadhisthana und Lebensphasen:

Yantra des Swadhisthana Chakra
Yantra des Swadhisthana Chakra

Auf der psychischen Ebene repräsentiert das Swadhisthana-Chakra den zweiten 7er-Block unserer Lebensjahre:

die Zeit von 7-14 Jahren.

In dieser Zeit knüpfen wir Kontakte zu Menschen außerhalb unserer Familie, beginnen über den Nest-Rand zu schauen. Wir beginnen uns mit dem Thema “Beziehung” zu beschäftigen und auch schon mal etwas zu tun, das gar nicht im Einklang mit der Meinung unserer Eltern ist. Die Abnabelung beginnt, und damit die bewusste und aktive Auseinandersetzung mit Konflikten.

Emotional repräsentiert das zweite Chakra unsere Fähigkeiten, mit Gefühlen und Konflikten umzugehen. Haben wir gelernt, auf andere Bedürfnisse einzugehen, ohne uns selbst dabei zu vernachlässigen, dann verfügen wir vermutlich über ein harmonisches zweites Chakra.

Sicher geschieht das bei vielen Menschen auch schon in früheren Lebensjahren, oder auch in späteren, je nachdem. Das hängt dann mit der individuellen Entwicklung zusammen. Manche Menschen sind eben schneller, andere etwas langsamer. Insgesamt ist diese Beobachtung für die meisten zutreffend. Daher darf man das auch nicht so exakt auf den jeweiligen Geburtstag beziehen, es ist mehr ein allgemeiner Entwicklungsstand, der hier beschrieben wird.

Um deine Chakras gezielt mit Yoga-Übungen zu öffnen hole dir die Übungs-Anleitungen

Manipura und Lebensphasen:

Yantra des Manipura Chakra
Yantra des Manipura Chakra

In unserer Persönlichkeits-Evolution repräsentiert Manipura-Chakra das dritte Lebensjahrsiebt,

die Zeit von 14-21 Jahren.

In dieser Zeit sind wir damit beschäftigt, Persönlichkeit zu entwickeln, zu lernen, uns zu transformieren von einem jugendlichen Menschen in eine starke und selbstsichere Persönlichkeit. Selbstachtung und das Selbstwertgefühl entwickeln sich in dieser Zeit.

Wer Mängel in der Entfaltung seiner Selbstachtung hat, der fühlt sich oft genötigt, seinen Standpunkt aggressiv zu vertreten, ist oft zornig, geht häufig in Verteidigungshaltung, wo es gar nicht nötig ist. Wer dagegen ein sehr gutes Selbstwertgefühl hat, der kann viele Dinge in ruhiger Gelassenheit angehen.
Die Verbindung zur chronischen Gastritis, Gallenbeschwerden usw. wird hier sehr deutlich: Dem läuft die Galle über, dem dreht sich der Magen um, weiß der Volksmund.

Für unsere emotionale Entwicklung bedeutet ein harmonisches Manipura-Chakra daher stille Gelassenheit bei voller Kraftentfaltung. Die Fähigkeit, Dinge anzupacken, Projekte zu verfolgen, ohne dabei auszubrennen und ohne sich übermäßig zu verausgaben.

Sicher geschieht das bei vielen Menschen auch schon in früheren Lebensjahren, oder auch in späteren, je nachdem. Das hängt dann mit der individuellen Entwicklung zusammen.

Manche Menschen sind eben schneller, andere etwas langsamer. Insgesamt ist diese Beobachtung für die meisten zutreffend. Daher darf man das auch nicht so exakt auf den jeweiligen Geburtstag beziehen, es ist mehr ein allgemeiner Entwicklungsstand, der hier beschrieben wird.

Um deine Chakras gezielt mit Yoga-Übungen zu öffnen hole dir die Übungs-Anleitungen

Anahatha und Lebensphasen:

Yantra des Anahatha Chakra
Yantra des Anahatha Chakra

In der Evolution unseres Lebens repräsentiert das Anahata-Chakra das 4. Lebensjahrsiebt. Das ist

die Zeit vom 21.-28. Lebensjahr.

In dieser Zeit entwickeln wir unsere Selbstlosigkeit und Liebesfähigkeit, stärken den liebevollen Aspekt unserer Beziehungen und lernen immer mehr, liebevolle Rücksicht auf andere zu nehmen. Wir tun öfter als früher etwas “von Herzen” und nicht mehr so sehr aus sonstigen Gründen. Für viele Menschen ist das die Zeit der Familiengründung. Auch hier drückt sich der Aspekt des liebevollen Gebens und der selbstlosen Liebe aus.

In unserem geistigen Aspekt geht es um die Entwicklung von Selbstlosigkeit und bedingungsloser Liebe. Das Herzchakra steht auch für den Übergang von der physischen in die spirituelle Welt, es ist ein Tor zwischen den Welten. Es repräsentiert auf der physischen Ebene das Herz mit seinen zentralen, lebenserhaltenden Funktionen und auf der spirituellen Ebene die Dimension der Selbstlosigkeit und der universellen Liebe zu allen Teilen der Schöpfung.

Sicher geschieht das bei vielen Menschen auch schon in früheren Lebensjahren, oder auch in späteren, je nachdem. Das hängt dann mit der individuellen Entwicklung zusammen. Manche Menschen sind eben schneller, andere etwas langsamer. Insgesamt ist diese Beobachtung für die meisten zutreffend. Daher darf man das auch nicht so exakt auf den jeweiligen Geburtstag beziehen, es ist mehr ein allgemeiner Entwicklungsstand, der hier beschrieben wird.

Um deine Chakras gezielt mit Yoga-Übungen zu öffnen hole dir die Übungs-Anleitungen

Vishuddha-Chakra:

Yantra des Vishuddha Chakra
Yantra des Vishuddha Chakra

In der Persönlichkeits-Evolution repräsentiert das Vishuddha-Chakra

die Zeit vom 28.-35. Lebensjahr,

also das 5. Lebensjahrsiebt. Das ist die Zeit, in der die Persönlichkeit soweit reift, dass wir in der Lage sind, eine aufrechte Haltung einzunehmen und Präsenz zu zeigen.

Das Vishuddha-Chakra steht auch für den Raum, den wir uns für unsere Entfaltung selbst zugestehen. Wenn wir uns vor Angst klein machen, dann schnürt es uns die Kehle zu. Wenn wir uns in unserer Entfaltung blockieren (lassen), dann verschlägt es uns die Sprache oder wir lassen den Kopf hängen, was Vishuddha blockiert. Bei Angst machen wir uns klein, indem wir den Kopf zwischen die Schultern ziehen. Auch diese Haltung führt zu einer Blockade des Vishuddha-Chakras. Die weitverbreitete HWS-Fehlstellung “Schwanenhals”, eine Kombination von Rundrücken und eingeknickter Halswirbelsäule, ist eine typische Haltung für Menschen, die sich selbst zurücknehmen. Die sich den Raum für ihre eigene Entfaltung nicht gönnen. Es gibt zwar auch den Fall, dass jemand von außen unterdrückt wird, aber das ist eher selten. Meistens liegt so etwas daran, dass man die unbewusste Unterdrückung akzeptiert und verinnerlicht hat.

Die innere aufrechte Haltung, die erforderlich ist, um einen angemessenen Entfaltungsraum zu füllen, wächst auf der Basis von Vertrauen in den Fluss des Lebens und einer gesunden Spiritualität. Beides bedingt sich gegenseitig. Das Vertrauen hat seine Wurzel im Muladhara-Chakra. Die Spiritualität kommt im Vishuddha-Chakra ins Spiel. Erst wenn wir erkennen können, dass der Lebensweg ein Entwicklungspfad ist und dass alles, was uns geschieht, Sinn macht, können wir unser Vishuddha-Chakra entfalten.

Sicher geschieht das bei vielen Menschen auch schon in früheren Lebensjahren, oder auch in späteren, je nachdem. Das hängt dann mit der individuellen Entwicklung zusammen. Manche Menschen sind eben schneller, andere etwas langsamer. Insgesamt ist diese Beobachtung für die meisten zutreffend. Daher darf man das auch nicht so exakt auf den jeweiligen Geburtstag beziehen, es ist mehr ein allgemeiner Entwicklungsstand, der hier beschrieben wird.

Um deine Chakras gezielt mit Yoga-Übungen zu öffnen hole dir die Übungs-Anleitungen

Ajna und Lebensphasen: Ch6_Yantra

Das Ajna-Chakra repräsentiert das 6. Lebensjahrsiebt, das ist

die Zeit zwischen dem 35. und 42. Lebensjahr.

In dieser Zeit entwickeln wir zunehmend Bewusstheit in unseren Handlungen. Wir spüren, dass es mehr auf dieser Welt gibt, als Spaß und Geld. Wir erleben immer deutlicher, dass es eine Welt hinter der physischen Welt gibt.
Daraus ergibt sich dann, dass wir mehr nachdenken, in der physischen Welt etwas ruhiger und gelassener werden. Wir erkennen mehr Zusammenhänge und Wechselwirkungen, die uns vorher entgangen sind. Unsere Erfahrungen reifen und heben uns auf neue Ebenen der Wahrnehmung dieser Welt. Oft ändern sich die Ziele, die wir anstreben, oder auch die Methoden, mit denen wir an unseren Zielen arbeiten. Qualitative Aspekte treten mehr in den Vordergrund als vorher.

Viele Menschen orientieren sich in dieser Zeit neu, was ihre Lebens- und Freizeitgestaltung betrifft. Neue Interessen treten in den Vordergrund, andere rutschen mehr nach hinten. Alte Hobbys werden abgelegt, neue Wege verfolgt.
Sicher geschieht das bei vielen Menschen auch schon in früheren Lebensjahren, oder auch in späteren, je nachdem. Das hängt dann mit der individuellen Entwicklung zusammen. Manche Menschen sind eben schneller, andere etwas langsamer. Insgesamt ist diese Beobachtung für die meisten zutreffend. Daher darf man das auch nicht so exakt auf den jeweiligen Geburtstag beziehen, es ist mehr ein allgemeiner Entwicklungsstand, der hier beschrieben wird.

Um deine Chakras gezielt mit Yoga-Übungen zu öffnen hole dir die Übungs-Anleitungen

Sahasrara und Lebensphasen:

Yantra des Sahasrara Chakra
Yantra des Sahasrara Chakra

Das Sahasrara-Chakra repräsentiert das 7. Lebensjahrsiebt, das ist

die Zeit vom 42.-49. Lebensjahr.

In dieser Phase erreichen wir eine neue Bewusstheitsebene. Wir erkennen Zusammenhänge, haben einen neuen Weitblick, der uns in den nächsten Jahren leiten wird.

Oft ist diese Lebensphase auch von Umbrüchen geprägt – nicht nur bekannt als Midlife-Crisis, sondern auch als eine allgemeine Zeit des Wandels.

Um deine Chakras gezielt mit Yoga-Übungen zu öffnen hole dir die Übungs-Anleitungen

Ab dem 50. Lebensjahr

… steht dann wieder das Muladhara im Fokus – der Chakra-Zyklus beginnt von neuem, und zwar auf einem deutlich höheren Niveau.

Wir haben seit der ersten Auseinandersetzung mit diesem Chakra ja einiges an Erfahrung und Wissen hinzugewonnen. Wir verfügen über einen Weitblick, den wir vor 49 Jahren noch nicht haben konnten. Der zweite Lebensphasen-Zyklus endet mit dem 98 Jahr. Den dritten Zyklus beginnen nur die wenigsten … 🙂

 

Chakren Reinigen
In den Chakren zeigen sich die Lebensphasen

7 Responses to Lebensphasen

  1. Ich habe mich bei Google-Play umgesehen, aber keine App mit Chakra-Übungen gefunden, gern hätte ich mir eine gekauft, um die Übungen auszuprobieren. Für alle Übungen eine CD zu kaufen, kann ich mir von meinem wenigen Geld nicht leisten, ich lebe von HartzIv. Gibt es Ihre Übungen auch zusammenhängend als App und wäre es möglich, eine oder mehrere zu entwickeln?

    Freundliche Grüße

    Hanne Levien

  2. Liebe Mahashakti,

    ich finde die Beschreibung meiner Phase sehr stimmig und auch die schon durchlebten kommen so hin. Aber ich denke auch, dass ein bisschen was von den vergangenen Themen immer noch wirkt, noch nicht ganz abgearbeitet ist oder anders ausgedrückt da ist noch Entwicklungspotential offen.
    Danke für all die viele Arbeit, die Du da hineingesteckt hast 🙂
    Liebe Grüße von Helma

    • Om liebe Caroline,
      eine harmonische Einheit auf jeden Fall, aus meiner Sicht eine, die in diesem Sinne den natürlichen Entwicklungsprozess eines jeden Menschen beschreiben. In jeder Lebensphase haben wir “typische Eigenschaften” – ein 7 jähriger ist anders drauf als ein 14-jähriger, … usw.

      Diese natürliche Entwicklung finde ich beschreiben sie sehr klar.

      Liebe Grüsse
      Mahashakti

Leave a reply

There is no custom code to display.

There is no custom code to display.