There is no custom code to display.

Persönlichkeitsentwicklung in den Chakren

Persönlichkeitsentwicklung in den Chakren

Teilst du? ♥♥♥

Die Persönlichkeitsentwicklung lässt sich in den Chakren ablesen, und mit Hilfe der Chakren verstehen. Sogar fördern lässt sie sich mit ihnen.

Wissenschaftliche Belege für Chakren

Chakren sind ein “psychisches Konstrukt” in dem sich eine nicht näher definierte Anzahl unklarer Einflüsse zusammenfinden. Geht man diesen Einflüssen auf die Spur, dann kommt man zu einer Unzahl von psychologischen und humanmedizinischen Studien, die jeweils einzelne Aspekte der Chakra-Lehre bestätigen.

Auf dieser Ebene ist es allerdings sehr schwer arbeiten, da man in dieser grossen Zahl von Detailinformationen schnell die Übersicht verliert. Das ist schon so, wenn man nur versucht zu verstehen. Will man dann bewusst steuernd eingreifen, wirds nochmal komplexer. Das ist das normale Dilemma der menschlichen Psyche und Biologie.

Chakren nutzen

Die alten Yogis haben mit Hilfe der Chakra-Lehre ein System aufgestellt, das alle bekannten und unbekannten Einflüsse in einem übersichtlichen und klar strukturierten System zusammen führt. Es gibt sogar eine ganze Reihe von Übungsempfehlungen, die den Chakra-Weg ausserordentlich wirkungsvoll unterstützen. Selbst dann, wenn man die genauen Mechanismen wie diese Übungen wirken nicht nachvollziehen kann, helfen sie ausserordentlich gut den eigenen Weg zu gehen, die eigene Entwicklung voran zu treiben.

Chakren und Persönlichkeitsentwicklung

In obiger Grafik habe ich die Persönlichkeitsentwicklung auf dem Chakra-Weg anhand der in den Chakren symbolisierten Grundelemente versucht darzustellen. Der Weg beginnt am unteren Ende, im Muladhara-Chakra.Der typische Westler versucht zwar oben einzusteigen, aber das bringt eher weniger Erfolg. Besser ist es mit einer gesunden Basis anzufangen. Deshalb beginnen wir mit dem Muladhara-Chakra.

  • Muladhara, im Bild als Schlange dargestellt: Im Muladhara ruht zusammengerollt die Kundalini und schläft.
    Hier gehts um das in uns angelegte Potential, um die in uns angelegten Fähigkeiten, die wir erwecken können. Ob eine Person diesen Weg gehen will ist allein ihre Entscheidung. Nur die Person selbst kann diesen schwierigen ersten Schritt tun: Raus aus der Comfortzone, dem kuscheligen Nest der Gewohnheiten, und rein ins bewegte und bewegende Leben.
  • Swadhisthana, im Bild als Wasserfall dargestellt: In der Bewegung liegt die Kraft, und diese Art von Bewegung wird durch das Wasser symbolisiert.
    Hier gehts darum das wir ins Tun kommen, etwas Bewegen, etwas verändern. Wir benehmen uns genau so wie das Wasser: wir fliessen dahin wo etwas aufzufüllen ist, wir verbinden uns mit anderen Tropfen, wir erforschen kleinste Spalten und Ritze, wir stauen uns an Blockaden nach oben. All dies geschieht unter Umständen noch ohne das etwas konkretes geschieht: Hauptsache erst mal anfangen.
  • Manipura, im Bild als Feuer dargestellt.
    Das Feuer ist das Element, welches aktiv transformiert, verändert, indem es zB Holz zu Gas, Wärme und Asche verbrennt. D.h. es bleibt nichts so wie es vorher war. Es gibt Licht, Wärme, Gas (Stinkt?) und Asche (wo gehobelt wird da fallen Späne) – damit ist klar was passiert: Gutes und Schlechtes tauchen gleichzeitig auf, als natürliche Folge des Verbrennungsprozesses. Anders gehts halt nicht. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht.
  • Anahata, im Bild als blauer Himmel, Luft, Wolke dargestellt.
    Das Luft-Element drückt aus, das wir uns nun “gasförmig” ausbreiten und alles berühren das um uns ist. Wir sind in eine neue Form transformiert, die es uns ermöglicht andere zu erreichen, zu berühren, uns emotional mit ihnen zu verbinden. Geschieht das nun auf angenehme oder auf unangenehme Weise? Das ist die Frage. Sende ich als unreines Luftelement beissenden Qualm aus, der die Menschen zum Husten (Abwehr) bringt, oder ist es ein lieblicher Frühlingswind, der für die die Fliegen können (Vögel) Tragkraft hat?  Anzustreben ist das zweite: Tue ich anderen Gutes mit dem was ich aussende? Wirkt es unterstützend, fördernd, lebenspendend? Dann ist es die positive Kraft des Anahata und ich fühle mich selbst auch leicht. Sende ich beissenden Qualm aus, löse Gegenreaktionen aus, dann bin ich noch auf der Manipura-Ebene unterwegs und fühle mich selbst wie im Fegefeuer.
  • Vishuddha, im Bild als Vollmond dargestellt.
    Der Vollmond steht für Raum und tiefe und ehrliche Gefühle. Der Zauber einer Vollmondnacht zeigt die Grösse des Weltenraumes, und berührt jeden in der Tiefe. Der Vollmond holt die wahre Personlichkeit hervor, weshalb wir vieles dem Wirken des Vollmondes zuschreiben.
    Von zentraler Bedeutung ist hier die emotionale Authentizität, die absolute Ehrlichkeit und Echtheit in Gedanke, Wort und Tat. Wir sind alle miteinander verbunden über unsere Gefühle und wer unehrlich handelt (auch sich selbst gegenüber) der sendet Unehrlichkeit aus, und wird Unerhlichkeit zurück erhalten und ständig gegen Widerstünde kämpfen müssen. Das sind die Regeln des Vishuddha.
    Entsteht hingegen echte und totale Authentizität im Denken, Wollen und Handeln, dann verbinde ich mich mit den förderlichen Kräften. Darunter kann ich die Unterstützung durch wohlwollende Mitmenschen verstehen, ohne die wir in menschlichem Miteinander nicht weiter kommen.
  • Ajna, im Bild als Eule dargestellt.s
    Die Eule steht für Wissen und Weisheit – sie ist Träger des in der Stille beobachtenden Erkennenden. Jemand der sieht und dann eher in völliger Lautlosigkeit handelt. Ein starkes Symbol für die geistige Kraft, die sich entfaltet sobald sich wahre Erkenntnis einstellt.
  • Sahasrara, im Bild als der göttliche Funke Michelangeolo’s dargestellt,
    Wer Ajna erreicht hat, und die Klarheit der wahren Erkenntnis erreicht hat, der erlebt die Berührung durch höchste geistige Ebenen. Da entfalten sich besondere Kräfte, das was ein echtes Genie von einem Hamsterrad-Betreiber unterscheidet. Hier kommt das im Muladhara noch schlafende Potential zu vollkommener Entfaltung.

Persönlichkeitsentwicklung mit den Chakren

persönlichkeitsentwicklung
persönlichkeitsentwicklung

… in deinem Yoga-Unterricht

Wenn du YogalehrerIn bist, dann lasse obige Zeilen als Inspiration in deine Yogastunden einfliessen, um deinen Teilnehmer anregende Impulse zu liefern. Die Grafik mit den Stufen der Persönlichkeitsentwicklung kannst du gerne nutzen, indem du sie unverändert ausdruckst, an andere weiterleitest oder für Meditationen in deinen Kursen verwendest. Klicke auf das Bild, um sie in voller Grösse zu sehen.

Weitere hilfreiche und sehr konkrete Anregungen für deine Chakra-Yoga-Stunden erhälst du im kostenlosen Chakra-Yoga-Email-Kurs. Mit Hilfe dieses Kurses werden überall in Deutschland tolle Chakra-Yoga-Stunden geben. Falls du das bisher noch nicht machst, kannst du vielleicht jetzt damit anfangen. 🙂

… in deinem eigenen Leben

Wenn du Yoga-Übender bist, dann nutze diese Zeilen für deine eigene Inspiration und deine Persönlichkeitsentwicklung. Meditiere über die Kraft der Elemente in der angegebenen Reihenfolge, und finde jeweils heraus, was sie dir persönlich zu sagen haben. Daraus ergeben sich jeden Tag aufs neue tiefe Einblicke in das eigene Leben, da die Symbolik der Chakren mit der Zeit in der Tiefe unserer Psyche ihre wahre Wirkung entfaltet. Probiere es einfach aus, und lass uns an deinen Erlebnissen teil haben.

… im Leben deiner Freunde

Schreibe dazu bitte einfach deine Gedanken in den Kommentarbereich und teile diesen Beitrag in den Netzwerken. Danke dafür! 🙂

EmailAnFreund_gelb

Teilst du? ♥♥♥

Leave a reply

There is no custom code to display.

There is no custom code to display.